Navigation
Malteser Straubing

Schnelleinsatzgruppe / UG-Rettungsdienst

Unter einer Schnelleinsatzgruppe - abgekürzt SEG - versteht man eine Gruppe aus medizinisch und / oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Diese Gruppen unterstützen den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen und bei einem Massenanfall von Verletzten und schließen dabei die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz.
Die Schnelleinsatzgruppe der Malteser in Straubing besteht aus rein ehrenamtlichen Mitgliedern, welche umfangreich geschult sind und somit flexibel in alle unserer bestehenden Schnelleinsatzgruppen eingesetzt werden können.
In Einsatzfall wir die SEG Malteser Straubing von der Integrierten Leitstelle Straubing alarmiert und ist binnin wenigen Minuten einsatzklar.

Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UG RD) der Malteser Straubing wird alarmiert, wenn die Anzahl der Fahrzeuge des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes in Straubing und Umgebung nicht mehr ausreicht, oder der Anfahrtsweg des nächsten öffentlich rechtlichen Rettungsmittels zu lange dauern würde.

Im Jahr 1996 wurde die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst von Haupt- und Ehrenamtlichen Kräften als erste UG-RD im Landkreis gegründet.

Die Alarmierung erfolgt von der Integrierten Leistelle Straubing über Funkmeldeempfänger ("Piepser"). Die UG RD ist rund um die Uhr einsatzbereit und innerhalb von 3-4 Minuten einsatzklar. Im Alarmfall besetzen die Mitglieder einen Rettungswagen der SEG MHD Straubing bzw. die nicht besetzten Fahrzeuge des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes.

Alle Helfer der UG Rettungsdienst sind sowohl ehrenamtliche als auch hauptamtliche Rettungsdiensthelfer, Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten.
Die Mitglieder der UG Rettungsdienst haben langjährige Erfahrung im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst und verfügen somit über ein hervorragendes Rettungsdienst-Wissen.

Die Dokumentation ist im Aufbau.

Betreuungswesen
Schnelleinsatzgruppe Betreuung

Die Aufgabe des Betreuungswesen liegt darin, Menschen in akuten Schadenslagen beizustehen. Dies fängt an bei der Betreuung von Unverletzten und geht hin bis zur Mithilfe bei der Versorgung Leichtverletzter. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Sanitätswesen und der Krisenintervention ermöglicht es medizinische wie auch psychische Probleme schnell erkennen und versorgen zu können. Aus diesem Grund ist auch die Mehrheit der Einsatzkräfte des Betreuungswesens mindestens zum Einsatzsanitäter ausgebildet und hat den Grundlehrgang „Psychosoziale Unterstützung”  absolviert.

Beispiele für Einsatzszenarien sind:

  • Evakuierung / Räumung (bei z.B. Bränden)
  • Einrichtung einer Notunterkunft
  • Bei Großschadenslagen die Versorgung von Un- und Leichtverletzten
  • Betreuung der Notfallbetroffenen
  • und vieles mehr

Schnelleinsatzgruppe Verpflegung

Die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung hat die Aufgabe bei Großschadenslagen die Einsatzkräfte und Betroffene mit Essen und Trinken zu versorgen.

 

Für unsere Einsätze steht uns einiges an Material zur Verfügung. Vieles davon wird uns dabei vom Bund gestellt, einiges haben wir allerdings auch selbst erworben.

Betreuungs Mercedes Sprinter  Joh. SR 61/80/1
MTW steht für Mannschaftstransportwagen und das erklärt auch schon fast die Verwendung dieses Fahrzeugs. Neben den insgesamt 8 Sitzplätzen ist es mit Material für den Schnellangriff und die Führung ausgestattet. Unter Schnellangriff versteht man in diesem Fall die schnelle Versorgung von Betroffenen und Einsatzkräften mit Getränken.
Diese Fahrzeug wurde uns vom Bund zur Verfügung gestellt.

Betreuungs-LKW Joh. SR 61/81/1
Der LKW kommt immer dann zum Einsatz wenn Menschen vor Ort versorgt oder größere Mengen Material transportiert werden müssen. Ausgestattet ist er mit Zelten (incl. Heizung und Beleuchtung), Biertischgarnituren, Feldbetten
Eine weitere wichtige Aufgabe des LKWs ist der Transport der Feldküche.
Diese Fahrzeug wurde uns vom Bund zur Verfügung gestellt.

Feldküche
Die Idee hinter den Feldküchen stammt noch aus der Zeit des Kalten Krieges. Der Gedanke dahinter war Menschen auch dann mit warmen Speisen und Getränken versorgen zu können, wenn die entsprechende Infrastruktur zerstört wurde. Entsprechend selten kommen Feldküchen zum Einsatz. Verwendet werden sie heute meist bei planbaren Einsätzen wie dem Papstbesuch 2006 in Regensburg als unter Leitung des BRK Regenstauf, welche wiederum den Maltesern unterstellt waren mehrere Feldküchen die Versorgung von rund 1400 Einsatzkräften im Bereich Sanitäts- / Rettungsdienst während des gesamten Einsatzes sicherstellten.
Die Feldküche wurde uns vom Bund zur Verfügung gestellt.

Jahr 2012
02.07.2012: Evakuierungs- und Betreuungseinsatz Zugunfall
24.04.2012: Evakuierungs- und Betreuungseinsatz - Brand Wohnheim
03.02.2012: Wasserrettung, Rain - Betreuung und Verpflegung der Einsatzkräfte (Einsatz abgebrochen)

Jahr 2011
17.08.2011: Evakuierungs- und Betreuungseinsatz Zugunfall
21.04.2011: Ziegelei Vollbrand - Betreuung und Verpflegung der Einsatzkräfte
21.04.2011: MANV Tiefgaragenbrand - Betreuung und Verpflegung der Einsatzkräfte

Jahr 2010
05.07.2010: VU A3, (Kirchroth->Rgbg) - Verpflegung der im Stau Stehenden
12.03.2010: MANV Massenkarambolage, Hermannsdorf - Verpflegung der Einsatzkräfte

Jahr 2009
30.12.2009: Wohnhausbrand, Albrechtsgasse - Betreuung und Verpflegung
08.10.2009: Wohnhausbrand, Sudetendeutsche Straße - Einsatz abgebrochen
10.07.2009: Bombenfund, Innere Passauer Straße - Betreuung der Evakuierten
08.07.2009: Wohnhausbrand, Schanzlweg - Transport von Verletzten ins KH
07.04.2009: Geiselnahme, JVA Straubing - Bereitstellung

Jahr 2008
23.12.2008: Brand im Pflegeheim, Steinach - Transport von Patienten ins KH Bogen
17.02.2008: Dienststelle, SR - Notunterkunft für verunfallte ausländische Urlauber errichtet

Jahr 2007
17.08.2007: Wohnhausbrand, Tilsiter Straße - Betreuung, Verpflegung der Einsatzkräfte
19.01.2007: Orkan Kyrill, LK SR - Transport von Bahnreisenden vom BH SR nach Rgbg.


Jahr 2006
10.02.2006: Schneekatastrophe, Landkreis SR - Bogen - Sanitätsabsicherung der FFW/THW

Jahr 2005
17.11.2005: Bombenfund, Straubing "am Platzl" - Evakuierung/Betreuung von Anwohnern
06.11.2005: Busunfall, A3 (Kirchroth) - Betreuung slowakischer Reisegruppe
12.08.2005: Bombenanschlag, Barbing (nähe Regensburg) - Evakuierung
24.01.2005: Massenkarambolage, A3 (Höhe B20) - Betreuung/Verpflegung von Verletzten und Einsatzkräften

Jahr 2004
27.10.2004: Lagerhausbrand, Geißelhöringer Straße - Versorgung der Einsatzkräfte
20.10.2004: Busunfall, Geßmannsdorf - Bereitschaft der SEG wurde hergestellt
24.04.2004: Dachstuhlbrand, Arberstraße, Versorgung der Einsatzkräfte
21.03.2004: Wohnungsbrand, Enggasse - Errichtung einer Sammelstelle, Betreuung/Versorgung Betroffener

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE79370601201201218752  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7